12.02.2024

Wealth­cap führt er­folg­rei­che Buy-out-Ziel­fonds-Stra­te­gie mit „Wealth­cap Private Equity 25/26“ fort

- Eta­blier­te Private-Equity-An­la­ge­stra­te­gie für private Anleger:innen ab 10.000 Euro
- Lar­ge-Buy-out bei brei­ter Diversi­fikation über Bran­chen, Re­gio­nen, Vin­ta­ge-Jah­re und Zielfondspartner:innen
- Vor­gän­ger schloss im Q4/2023 bei mehr als 100 Mil­lio­nen Euro

Der Real-As­set- und In­vest­ment-Manager Wealth­cap bringt mit dem „Wealth­cap Private Equity 25/26“ die nächs­te Ge­ne­ra­ti­on sei­ner er­folg­rei­chen Pu­bli­kums­fonds-Rei­he im Seg­ment Private-Equity auf den Markt. Wie ge­wohnt liegt der In­vest­ment­fo­kus auf Buy-out-Ziel­fonds, die in grö­ße­re Un­ter­neh­men in wachs­tums­star­ken Märk­ten mit Wert­stei­ge­rungs­po­ten­zi­al über­wie­gend in Eu­ro­pa investieren. Zu­letzt schloss Ende 2023 der Vor­gän­ger, das „Wealth­cap Fondsport­fo­lio Private Equity 23/24“, mit ho­her Nach­fra­ge und Ka­pi­tal­zu­sa­gen von mehr als 100 Mil­lio­nen Euro.

Mul­ti­di­men­sio­na­le Diversi­fikation

„Auch vor dem Hin­ter­grund der der­zeit un­wäg­ba­ren Markt­la­ge ver­fol­gen wir wei­ter­hin den In­vest­ment­an­satz, in Ziel­fonds mit ei­nem mög­lichst at­trak­ti­ven Ri­si­ko-Ren­di­te-Pro­fil zu investieren. Private-Equity-Fonds mit er­fah­re­nen Manager:innen, die in grö­ße­re Ziel­un­ter­neh­men mit er­prob­ten Ge­schäfts­mo­del­len investieren, kön­nen eine at­trak­ti­ve Bei­mi­schung zu bör­sen­ge­han­del­ten Un­ter­neh­mens­be­tei­li­gun­gen wie Ak­ti­en im tra­di­tio­nel­len Anlage­portfolio bieten“, sagt Ste­fan Ech­ter, Lei­ter Al­ter­na­ti­ve Investments bei Wealth­cap.
„Zu ei­nem ri­si­ko­op­ti­mier­ten Ziel­fondsport­fo­lio trägt zu­dem unsere klar de­fi­nier­te Di­ver­si­fi­zie­rungs­stra­te­gie bei, die wir über unsere In­ves­ti­ti­ons­platt­form er­folg­reich um­set­zen. Unsere Investmentexpert:innen ach­ten bei der Aus­wahl von Ziel­fonds auf eine Port­fo­lio­zu­sam­men­set­zung aus eta­blier­ten Manager:innen mit un­ter­schied­li­chen Markt- und Bran­chen­ex­per­ti­sen sowie In­vest­ment­schwer­punk­ten. Ent­schei­dend ist aber die Streu­ung der Ziel­fonds­in­ves­ti­tio­nen über ver­schie­dene Auf­la­ge­jah­re (Vin­ta­ge Ye­ars), um eine mög­lichst brei­te Markt­pha­se des Wirt­schafts­zy­klus ab­zu­bil­den und so eine zeit­li­che Kon­zen­tra­ti­on von In­ves­ti­tio­nen zu ver­mei­den“, so Ech­ter.

In­sti­tu­tio­nel­le Ziel­fonds für pri­vat An­le­gen­de

Mit dem „Wealth­cap Private Equity 25/26“ er­hal­ten private Anleger:innen be­reits ab ei­ner Zeich­nungs­sum­me von 10.000 Euro Zu­gang zu In­ves­ti­tio­nen in re­nom­mier­te in­sti­tu­tio­nel­le Ziel­fonds, die in der Re­gel nur von pro­fes­sio­nel­len Groß­in­ves­to­ren ge­zeich­net wer­den kön­nen. Die Stra­te­gie zielt auf den Auf­bau ei­nes Port­fo­li­os aus rund 250 Ein­zel­un­ter­neh­men ver­teilt auf sechs bis zehn nam­haf­te Zielfondspartner:innen. Wealth­cap blickt auf 28 Jah­re Er­fah­rung im An­ge­bot von Private-Equity-Zielfonds­investments zu­rück und ku­mu­liert mehr als 1,1 Mil­li­ar­den Euro an Ka­pi­tal­zu­sa­gen.

Kon­takt

Sie ha­ben eine jour­na­lis­ti­sche An­fra­ge?
Wir sind ger­ne für Sie da.
Chris­ti­an Tho­mas, Pres­se­spre­cher