WealthCap Portfolio 3 – Angebot

Viele Anleger stehen vor derselben Frage:
„Wohin mit meinem Ersparten?“

Als Privatanleger erwarten Sie, dass sich ein Investment lohnt! Doch die nun schon lang andauernde Phase extrem niedriger Zinsen wirft bei vielen klassischen Anlageformen, wie Spareinlagen, Termingelder oder Anleihen, kaum noch positive Renditen ab. Das stellt die Anleger vor weitere Herausforderungen.

Um die Chance auf Kaufkrafterhalt und realen Vermögenszuwachs zu wahren, kann das Anlagespektrum erweitert werden. Dabei gilt es, die Anlagestrategie nicht nur kurzfristig, sondern auch mittel- und längerfristig auszurichten. Hier können Sachwertanlagen ins Spiel kommen.

Portfoliofonds - dreidimensionale Streuung

Wer sich mit seiner Geldanlage breiter aufstellen, jedoch die Ausgestaltung seines Portfolios nicht selbst in die Hand nehmen möchte, für den können Portfoliofonds die passende Antwort sein. Portfoliofonds setzen sich aus verschiedenen Anlageklassen wie beispielsweise Immobilien,  Energie, Infrastruktur oder Unternehmensbeteiligungen (Private Equity) zusammen. Sie bieten also die Möglichkeit, mit einer Vermögensanlage in eine Vielzahl unterschiedlicher Anlageklassen zu investieren und so eine Streuung bereits mit einem vergleichsweise geringen Anlagebetrag zu erzielen.



WealthCap Portfolio im Überblick

Mit dem geschlossenen Fonds WealthCap Portfolio 3 erlangen Sie mittelbar Zugang zu einem über mehrere Anlageklassen gestreuten Portfolio an Sachwerten, wie beispielsweise Bürogebäuden, Einkaufszentren, Windparks, Infrastrukturprojekten und außerbörslichen Unternehmensbeteiligungen (Private Equity). Das Portfolio investiert über Zielfonds, die zumeist institutionellen Investoren vorbehalten sind.

  • Breite Streuung über Märkte, Einzelanlagen und Investitionszeitpunkte

  • Geplante Zielrendite von ca. 6 % p. a. (IRR)1 vor Steuern bezogen auf den Zeichnungsbetrag ohne Ausgabeaufschlag2

  • Angestrebt werden regelmäßige Ausschüttungen

  • Investitionsfokus Europa

  • Geplant sind Zielfonds mit festgelegten Qualitätsmerkmalen (aktuell stehen die Zielfonds noch nicht fest, Blind-Pool-Struktur)

  • Geplante Fondslaufzeit bis 31.12.2029

  • Mindestbeteiligung: 10.000 EUR zzgl. 5 % Ausgabeaufschlag3

1 Die Renditeangabe nach der Interner-Zinsfuß-Methode (IRR-Methode, englisch: Internal Rate of Return) gibt an, wie hoch die Verzinsung ist, die in jedem Zahlungszeitpunkt auf das dann noch rechnerisch gebundene Kapital erzielt werden kann. Nach dieser Methode wird neben der Höhe der Zu- und Abflüsse auch deren zeitlicher Bezug berücksichtigt. In der Renditeberechnung ist die Kapitalrückzahlung enthalten. Diese Form der Renditeberechnung ist mit sonstigen Renditeberechnungen anderer Kapitalanlagen, bei denen keine Änderung des gebundenen Kapitals eintritt (z. B. festverzinsliche Wertpapiere), nicht unmittelbar vergleichbar. Denn bei herkömmlichen Renditeangaben bezieht sich die Rendite immer auf das anfänglich eingesetzte und während der Laufzeit nicht veränderliche Kapital. Ein Vergleich ist deshalb nur unter Einbeziehung des jeweils durchschnittlich gebundenen Kapitals bezogen auf die Vermögensanlagen, des Gesamtertrages und der Anlagedauer der jeweiligen Investition möglich.

2 Das Renditeziel vor Steuern bezogen auf die Summe aus dem Zeichnungsbetrag und dem Ausgabeaufschlag (i. H. v. 5 % auf den
Zeichnungsbetrag) liegt bei ca. 5 % p. a. (IRR)1.

3 Mit der Beteiligung können für den Anleger weitere Kosten entstehen, die dem Verkaufsprospekt entnommen werden können.

Risikohinweis
Bitte beachten Sie, dass neben den Chancen, die Ihnen dieses Beteiligungsangebot bieten kann, auch Risiken bestehen, die sich negativ auf das Anlageergebnis auswirken können. Die Prognoserechnung und die hierfür getroffenen Annahmen (siehe Verkaufsprospekt) sind kein Indikator für die künftige Entwicklung der Beteiligung. Bitte beachten Sie, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Risikodarstellung auf dieser Seite sowie im Verkaufsprospekt.

Hinweis zum WealthCap Portfolio 3
Die Angaben zu dieser unternehmerischen Beteiligung sind verkürzt dargestellt und stellen kein öffentliches Angebot dar. Die Einzelheiten sowie insbesondere die neben den Chancen vorhandenen Risiken, die mit dieser Investition als unternehmerischer Beteiligung verbunden sind, entnehmen Sie bitte dem allein verbindlichen Verkaufsprospekt vom 11.07.2017, inkl. etwaiger Aktualisierungen und Nachträge.
Die Werbung stellt keine Anlageberatung dar. Die Werbung ist nicht an die persönlichen Verhältnisse und Bedürfnisse von Anlegern angepasst. Die Werbung ersetzt keine individuelle Beratung auf Basis des Verkaufsprospektes. Aufgrund der Werbung kann kein Beitritt in die Investmentgesellschaft erfolgen. Der Verkaufsprospekt inkl. etwaiger Aktualisierungen und Nachträge, die Anlagebedingungen und die
aktuellen Wesentlichen Anlegerinformationen, der letzte veröffentlichte Jahresbericht sowie die Mitteilung zum Nettoinventarwert liegen als deutschsprachige Dokumente in den Geschäftsräumen der WealthCap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Am Tucherpark 16, 80538 München,
zu den üblichen Öffnungszeiten zur kostenlosen Abholung bereit und sind kostenlos in elektronischer Form unter www.wealthcap.com verfügbar.

 

WealthCap Portfolio 3 – Hintergrund

Wie funktioniert das WealthCap Portfolio 3?

false

Wer investiert eigentlich wann und in was?

Der Anleger beteiligt sich direkt am WealthCap Portfolio 3 (GmbH & Co. geschlossene Investment KG). Dieses wiederum investiert über Zielfonds in verschiedene Anlageklassen wie Immobilien, Private Equity (außerbörsliche Unternehmensbeteili­gungen), Energie und Infrastruktur.

Die Zielfonds wiederum investieren in die Zielinvestitionen, also z.B. Büro- oder Logistikimmobilien, Unter­nehmen, Wind- oder Solarparks und Infrastrukturunternehmen. Die Auswahl der Zielfonds erfolgt über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren in der Investitionsphase.

Erwirtschaften die Zielfonds während der Beteiligungslaufzeit positive Erträge, werden diese zunächst an die Investitionsgesellschaft weitergegeben, um dann in Form der Ausschüttungen an die Anleger verteilt zu werden.


false

Anlageklassen im WealthCap Portfolio 3

Das WealthCap Portfolio 3 investiert in die Anlageklassen Immobilien, Private Equity (Unternehmensbeteiligungen) und Infrastruktur/Energien. Jede Anlageklasse zeichnet sich durch spezifische Eigenschaften aus und reagiert unterschiedlich auf konjunkturelle Entwicklungen sowie sich verändernde Marktphasen. 

Erfahren Sie mehr 


Bewährter Auswahlprozess

Auswahl und Anbindung der einzelnen Zielfonds sind stets mit einer gründlichen wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Prüfung verbunden. Generell arbeiten wir nur mit Partnern zusammen, die ein ausgewiesenes Fachwissen und eine positive Leistungsbilanz in den entsprechenden Märkten nachweisen können.

Folgende Kriterien sind u. a. bei der Auswahl eines Zielfonds entscheidend:

  • Kompetenz und Erfahrung des Managements
  • Anlagestrategie
  • rechtliche und steuerliche Ausgestaltung
  • Kostenstruktur
  • Auswirkung auf die Portfoliozusammensetzung des WealthCap Portfolio 3

Für die Angemessenheit des Kaufpreises der einzelnen Beteiligungen wird neben der Prüfung durch die Verwaltungsgesellschaft auch ein Wertgutachten von mindestens einem externen Bewerter eingeholt.


Vorgehensweise bei der Zielfondsanbindung

Marktüberblick
 

►laufende Gespräche mit Marktteilnehmen
►Messebesuche
►Auswertung von Datenbanken

Ergebnis: ca. 600 Fonds

Vorauswahl
 

►Zielfonds hat mit Fundraising (Einwerben der Investorengelder) begonnen oder angekündigt
►Investitionskriterien gemäß der Anlagebedingungen wie z.B. Anlageklasse, regionaler Fokus u.v.m
►Leistungsbilanz des Zielfondsmanagers
►Anlagestrategie des Zielfonds
►marktübliche Gebührenstruktur
►rechtliche und steuerliche Ausgestaltung
►Auswirkung auf die Portfoliozusammensetzung

Ergebnis: ca. 50 Fonds

Investitionsprüfung
 

►Managementinterview vor Ort
►Prüfung der Dokumente (u.a. Fondsdokumente, Gutachten, Reports, Biographien der Manager)
►steuerliche und rechtliche Prüfung durch externe Spezialisten

Ergebnis: ca. 15 Fonds

 

Zielfondsanbindung
 

►Bewertung durch externen Gutachter
►Zustimmung der Verwahrstelle

Ergebnis: ca. 10 Zielfonds insgesamt1  

1 Die Zielfonds des WealthCap Portfolio 3 stehen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest. Es handelt sich um eine Schätzung, die tatsächliche Anzahl der Zielfonds kann abweichen. 

Risikohinweise:
Die Zielfonds des WealthCap Portfolio 3 stehen zum Zeitpunkt der Beteiligung noch nicht fest, sodass eine Analyse und Prüfung durch den Anleger nicht möglich ist. Die Anleger sind bei der Auswahl geeigneter Investitionen vom Fachwissen der Verwaltungsgesellschaft und des Managements der Zielfonds abhängig.

Die Anleger sind bei der Auswahl geeigneter Investitionen von dem Fachwissen der Verwaltungsgesellschaft und des Managements der Zielfonds abhängig und haben keine Möglichkeit, Einfluss darauf zu nehmen.

Die Investition in die dargestellten Anlageklassen erfolgt über Zielfonds. Die Zielfonds, über die die Investmentgesellschaft investieren wird, stehen zum aktuellen Zeitpunkt nicht fest (Blind Pool), sodass eine Analyse und Prüfung der Investitionen durch den Anleger nicht möglich ist. Eine Streuung garantiert nicht, dass keine Verluste für den Anleger entstehen können. Die tatsächliche Zusammensetzung kann von der Planung abweichen bzw. die Anteile der genannten Anlageklassen können geringer ausfallen, mindestens jedoch Immobilien 30 %, Private Equity (Unternehmensbeteiligung) 20 %, Energie/Infrastruktur 10 %.

WealthCap Portfolio 3 – Kompetenz

„Meiner Ansicht nach kann das WealthCap Portfolio 3 für viele Anleger als bequeme Einstiegslösung in die Anlageklasse ‚Sachwerte’ gelten.“

Thomas Zimmermann
Leiter Portfoliolösungen bei WealthCap


WealthCap Portfolio 3 – Dokumente

Hier finden Sie sämtliche Broschüren und Unterlagen zum WealthCap Portfolio 3 - darunter auch den allein verbindlichen Verkaufsprospekt (ggf. inkl. Nachträgen) oder die Produktkurzinformation mit wertvollen Hintergrundinformationen.

Verkaufsprospekt ink. Anlagebedingungen

Hier finden Sie sämtliche Informationen zur Beteiligung WealthCap Portfolio 3

Erste Aktualisierung

Erste Aktualisierung vom 02.01.2018 zum WealthCap Portfolio 3

Wesentliche Anlegerinformationen

Die wichtigsten Informationen zur Beteiligung auf einen Blick

Produktkurzinformation

Erfahren Sie Wissenswertes im Überblick

Nettoinventarwert

Angaben zum Nettoinventarwert zum 30.06.2017 

Jahresbericht

Jahresbericht vom 31.12.2016

Investitionsbericht

Investitionsbericht vom 05.01.2018 zum WealthCap Portfolio 3

Hinweis zum WealthCap Portfolio 3
Die Angaben zu dieser unternehmerischen Beteiligung sind verkürzt dargestellt und stellen kein öffentliches Angebot dar. Die Einzelheiten sowie insbesondere die neben den Chancen vorhandenen Risiken, die mit dieser Investition als unternehmerischer Beteiligung verbunden sind, entnehmen Sie bitte dem allein verbindlichen Verkaufsprospekt vom 11.07.2017, inkl. etwaiger Aktualisierungen und Nachträge.
Die Werbung stellt keine Anlageberatung dar. Die Werbung ist nicht an die persönlichen Verhältnisse und Bedürfnisse von Anlegern angepasst. Die Werbung ersetzt keine individuelle Beratung auf Basis des Verkaufsprospektes. Aufgrund der Werbung kann kein Beitritt in die Investmentgesellschaft erfolgen. Der Verkaufsprospekt inkl. etwaiger Aktualisierungen und Nachträge, die Anlagebedingungen und die
aktuellen Wesentlichen Anlegerinformationen, der letzte veröffentlichte Jahresbericht sowie die Mitteilung zum Nettoinventarwert liegen als deutschsprachige Dokumente in den Geschäftsräumen der WealthCap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Am Tucherpark 16, 80538 München,
zu den üblichen Öffnungszeiten zur kostenlosen Abholung bereit und sind kostenlos in elektronischer Form unter www.wealthcap.com verfügbar.

WealthCap Portfolio 3 – Chancen und Risiken

Risikohinweise

Die unternehmerische Beteiligung am WealthCap Portfolio 3 ist mit bestimmten Chancen, aber auch mit Risiken verbunden. Über diese möchten wir Sie im Folgenden auszugsweise informieren. Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem Kapitel „Wesentliche Risiken“ im Verkaufsprospekt.

  • Das wirtschaftliche Ergebnis der Investmentgesellschaft ist insbesondere davon abhängig, dass die Zielfonds die von ihnen gehaltenen Vermögenswerte gewinnbringend auswählen, verwalten und ggf. veräußern. Dies gilt insbesondere deshalb, weil die konkreten Investitionen der Investmentgesellschaft noch nicht feststehen (BlindPool).
  • Die Anleger sind bei der Auswahl geeigneter Investitionen vom Fachwissen der Verwaltungsgesellschaft und des Zielfondsmanagements abhängig und haben keine Möglichkeit, Einfluss auf die Auswahl geeigneter Beteiligungen zu nehmen.
  • Die Investmentgesellschaft kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten, wenn sie geringere Einnahmen erzielt und/oder höhere Ausgaben tätigt als erwartet. Eine daraus folgende Insolvenz der Investmentgesellschaft kann zum Verlust der Einlage des Anlegers(samt Ausgabeaufschlag) führen (Totalverlustrisiko).
  • Aufgrund von Wechselkursschwankungen können die Einnahmen der Zielfonds, die Investitionen in einer Fremdwährung vorgenommen haben, schwanken, was sich negativ auf die Ausschüttungen an die Investmentgesellschaft und auf die Rendite des Anlegers auswirken kann.
  • Risiken aus dem Einsatz von Fremdkapital durch Zielfonds und die von ihnen gehaltenen Gesellschaften. Es ist davon auszugehen, dass sowohl die von Private-Equity-Zielfonds und Infrastruktur-Zielfonds gehaltenenPortfoliounternehmen als auch die zur Beteiligung an solchen Portfoliounternehmen bzw. – im Falle von Immobilien-Zielfonds – verwandten Erwerbs- oder Holdinggesellschaften,also Gesellschaften, an denen sich ein Zielfonds zum Zweck des mittelbaren Erwerbs einer Unternehmensbeteiligung oder einer Immobilie beteiligt, in nicht unerheblichem Maße Fremdkapital einsetzen. Ein Fremdkapitaleinsatz kann sich negativ auf den Wert der Zielfondsbeteiligungen und der betreffenden Unternehmen auswirken. Durch den Einsatz von Fremdkapital können sich zudem gesamtwirtschaftliche Entwicklungen, wie beispielsweise steigende Zinssätze oder Veränderungen von Wechselkursen, verstärkt auf den Wert der von den Zielfonds getätigten Investitionen auswirken. Zudem wird der Fremdkapitalgeber regelmäßig ein vorrangiges Verwertungsrecht an den Wirtschaftsgütern der Zielfonds, der Erwerbs- bzw. Holdinggesellschaften bzw. der Portfoliounternehmen besitzen. Kommt ein solches Unternehmen bzw. eine solche Gesellschaft in Zahlungsverzug oder fällt gar in Insolvenz, kann der Fremdkapitalgeber vorrangig auf die verbliebenen Vermögensgegenstände des Unternehmens bzw. der Gesellschaft zugreifen. Eine Befriedigung der Investmentgesellschaft dürfte in diesem Falle regelmäßig nicht mehr möglich sein, sodass das für die Zielfondsbeteiligung eingesetzte Kapital verloren wäre. Eine Veräußerung des Anteils durch den Anleger ist zwar grundsätzlich rechtlich möglich, insbesondere über sog. Zweimarktplattformen. Aufgrund deren geringer Handelsvolumina und des Erfordernisses einer Zustimmung durch die Verwaltungsgesellschaft kann ein Verkauf jedoch ggf. auch gar nicht oder nur mit großen Abschlägen oder unter starken Einschränkungen möglich sein.
  • Hinweis: Da der Anleger mit dieser unternehmerischen Beteiligung ein langfristiges Engagement eingeht, sollten in die Anlageentscheidung alle in Betracht kommenden Risiken einbezogen werden, die an dieser Stelle nicht vollständig und abschließend erläutert werden können. Eine ausführliche Darstellung der Risiken ist ausschließlich dem Verkaufsprospekt, im Kapitel „Die Investmentgesellschaft“, im Abschnitt „Wesentliche Risiken“, zu entnehmen.

Beispielhaft bestehen folgende Risiken in der Anlageklasse Immobilien:

  • Es besteht das Risiko, dass die Baukosten höher als geplant ausfallen oder wegen einer Bauzeitüberschreitung ungeplante Kosten anfallen. Zudem kann die geplante Weiterentwicklung der Immobilien anders als geplant verlaufen, sodass der gewünschte Mehrwert der Immobilien nicht realisiert werden kann.
  • Auf Grundstücken können sich unentdeckte Altlasten und an Immobilien Baumängel befinden, deren Entsorgung bzw. Behebung bei Entdeckung unvorhergesehene Kosten verursachen kann.
  • Es besteht Risiko des Mietausfalles, insbesondere wenn Mieter die Miete nicht bedienen können bzw. ganz ausfallen. Des Weiteren besteht das Risiko, dass eine Mietflä­che nicht oder nicht sofort weitervermietet werden kann.    
  •  Bewirtschaftungskosten und Instandhaltungsaufwendun­gen der Immobilien können höher als erwartet ausfallen.
  • Die Lage der Immobilien kann sich verschlechtern, sodass deren Wert sinkt bzw. die Vermietung nicht die geplan­ ten Erträge einbringt. Die Immobilien können ggf. nicht oder nur zu einem niedrigeren Preis als vorgesehen ver­ äußert werden.

Beispielhaft bestehen folgende Risiken in der Anlageklasse Private Equity

  • Es besteht das Risiko einer fehlerhaften Ankaufsprüfung, die zu einer Fehleinschätzung der Zielfonds/Portfolio­ unternehmen führt, in die investiert wird.
  • Die Rentabilität der Beteiligung an einem Private­Equity­ Zielfonds hängt maßgeblich von der wirtschaftlichen Entwicklung der von dem Zielfonds gehaltenen Portfolio­ unternehmen ab. Treten hierbei nicht die Erwartungen des Zielfondsmanagements ein, führen Minderungen des erzielbaren Veräußerungserlöses auf Ebene des Zielfonds zu einer Verschlechterung des Ergebnisses der Invest­ mentgesellschaft.
  • Der Markt, auf dem ein Unternehmen tätig ist, kann sich anders als erwartet entwickeln; die Entwicklung des Ziel­ unternehmens ist konjunkturabhängig.
  • Private­Equity­Zielfonds erhalten für ihre Beteiligungen regelmäßig keine laufenden Ausschüttungen. Der Ertrag wird regelmäßig aus den Veräußerungen der Beteiligun­ gen an den Portfoliounternehmen erzielt.
  • Es besteht das Risiko, dass ein Investitionsobjekt nicht oder nur zu einem niedrigeren Preis als vorgesehen ver­ äußert werden kann.

Beispielhaft bestehen folgende Risiken in der Anlageklasse Energie/Infrastruktur

  • Der wirtschaftliche Betrieb von Energieerzeugungs­ und Infrastrukturanlagen hängt i. d. R. von bestimmten – oft gesetzlich oder vertraglich – garantierten Einspeise­ bzw. Nutzungsvergütungen ab.
  • Der Erfolg der Investition in erneuerbare Energien hängt unter anderem von höherer Gewalt, wie beispielsweise Sonneneinstrahlung bei Photovoltaikanlagen oder Wind­ stärke bei Windrädern, ab und ist nicht vorhersehbar oder beeinflussbar.
  • Die Betriebskosten können höher als kalkuliert ausfallen. Dies gilt bei erneuerbaren Energien insbesondere, da die Anlagen meist der Witterung ausgesetzt sind und der Verschleiß bzw. eventuelle Schäden nicht vorhersehbar sind.
  • Investitionen in die Infrastruktur erfolgen häufig über Unternehmensbeteiligungen, sodass damit unterneh­ mensbedingte Risiken einhergehen, wie z. B. die Abhän­ gigkeit vom Unternehmensmanagement.
  • Es besteht das Risiko, dass die Anteile an den Zielfonds nicht oder nur zu einem niedrigeren Preis als vorgesehen veräußert werden können. Dies gilt bei Infrastrukturun­ ternehmen und ­einrichtungen vor allem wegen der häu­ fig monopolartigen Stellung in einem Markt oder einer Umgebung und der damit verbundenen kleinen Anzahl an Kaufinteressenten.

Beispielhaft bestehen u. a. folgende steuerliche Risiken

  • Die Gesetze, die Rechtsprechung und die Verwaltungs­ praxis können sich ändern und zu einer höheren steuer­ lichen Belastung der Investmentgesellschaft und/oder der Zielfonds führen.
  • Aufgrund der steuerlichen Transparenz der Investment­ gesellschaft werden dem Anleger die steuerlichen Ergeb­ nisse der Investmentgesellschaft auch dann zugerechnet, wenn er keine Ausschüttungen erhalten hat. Das kann zur Folge haben, dass der Anleger Steuern vom anteili­ gen Gewinn der Zielfonds abführen muss, obwohl er keine Ausschüttungen erhalten hat.
  • Ausländische Steuervorschriften können sich nachteilig auf die Besteuerung des Anlegers in Deutschland auswir­ ken. So kann die im Drittstaat gezahlte Steuer ggf. nicht in voller Höhe auf die in Deutschland zu entrichtende Steuer angerechnet werden, sodass der Anleger einer doppelten Besteuerung unterliegt.

Hinweis zum WealthCap Portfolio 3
Die Angaben zu dieser unternehmerischen Beteiligung sind verkürzt dargestellt und stellen kein öffentliches Angebot dar. Die Einzelheiten sowie insbesondere die neben den Chancen vorhandenen Risiken, die mit dieser Investition als unternehmerischer Beteiligung verbunden sind, entnehmen Sie bitte dem allein verbindlichen Verkaufsprospekt vom 11.07.2017, inkl. etwaiger Aktualisierungen und Nachträge.
Die Werbung stellt keine Anlageberatung dar. Die Werbung ist nicht an die persönlichen Verhältnisse und Bedürfnisse von Anlegern angepasst. Die Werbung ersetzt keine individuelle Beratung auf Basis des Verkaufsprospektes. Aufgrund der Werbung kann kein Beitritt in die Investmentgesellschaft erfolgen. Der Verkaufsprospekt inkl. etwaiger Aktualisierungen und Nachträge, die Anlagebedingungen und die
aktuellen Wesentlichen Anlegerinformationen, der letzte veröffentlichte Jahresbericht sowie die Mitteilung zum Nettoinventarwert liegen als deutschsprachige Dokumente in den Geschäftsräumen der WealthCap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Am Tucherpark 16, 80538 München,
zu den üblichen Öffnungszeiten zur kostenlosen Abholung bereit und sind kostenlos in elektronischer Form unter www.wealthcap.com verfügbar.